Jetzt zu günstigem Ökostrom wechseln

Zum Klimaschutz beitragen und gleichzeitig Geld sparen: Ökostrom macht's möglich! Wechseln Sie jetzt zu Strom aus erneuerbaren Energien und senken Sie gleichzeitig Ihre Stromkosten

Strompreise vergleichen

Ökostrom muss nicht teuer sein

Steigende Lebenserhaltungskosten sind inzwischen zur Normalität in Deutschland geworden. Viele Bürger haben sich daher, besonders bei größeren Anschaffungen, angewöhnt, die Angebote zu vergleichen. Dagegen verschenken Haushalte bei regelmäßig zu zahlenden Leistungen noch immer viel Geld. Und was auch viele Verbraucher nicht wissen: Selbst Ökostrom ist oft günstiger als der Grundversorungstarif.

Ökostrom ist konkurrenzfähig

Vielfach existiert noch die Meinung, dass Ökostrom zu teuer ist, da die umfangreichen Investitionen in erneuerbare Energien sich auf den Preis auswirken. Durch die hohe Zahl an Wettbewerbern am Strommarkt finden sich aber mittlerweile für wechselwillige Stromkunden immer mehr Ökostrom-Angebote, die günstiger sind als herkömmliche Stromtarife. So können Kunden ihren Anteil am Klimaschutz leisten und gleichzeitig Geld sparen.

Ökostrom ist Beitrag zum Klimaschutz

Wer zu Ökostrom wechselt, bekomm keinen anderen Strom aus der Steckdose als vorher, denn der Strom aus einer Solaranlage oder einem Windkraftwerk kann nicht direkt zu einem bestimmten Ökostrom-Kunden geschickt werden. Dennoch trägt man mit dem Wechsel zu Ökostrom zum Ausbau erneuerbarer Energien bei. Den deutschen Strommarkt muss man sich vorstellen wie einen großen See: Der gesamte erzeugte Strom - egal ob aus Atom-, Kohle- oder Ökostrom - landet in einem großen See, und alle Stromkunden werden aus diesem See versorgt. Wechselt ein Verbraucher in einen Ökostrom-Tarif, dann speist der Stromanbieter die Energie, die der Kunde verbraucht, aus erneuerbaren Quellen in den See ein: Der Ökostrom-Anteil wird also insgesamt höher. Je mehr Kunden also zu Ökostrom wechseln, desto "grüner" wird der Stromsee.

Stromsee-Modell

Worauf ist beim Anbieterwechsel zu achten?

Wer seinen Stromanbieter wechseln möchte, sollte beim nicht nur auf den Preis, sondern etwa auch auf angebotene Preisgarantien achten. Allerdings gelten diese nicht für Preisänderungen auf Grund gesetzlicher Änderungen (Mehrwertsteuer, EEG-Umlage). Wechselfreudigere Kunden können vor allem durch einen angebotenen Wechselbonus oder Sofortbonus Geld sparen. Dieser Vorteil gilt aber nur im ersten Bezugsjahr. Oft werden diese Angebote ab dem zweiten Versorgungsjahr durch den Wegfall dieser Sondervergütung teurer. Hier gilt es dann die Kündigungsfristen zu beachten und erneut die dann vorhandenen Angebote zu vergleichen.